Startseite

 

News+++News+++News+++News+++News+++News+++

 

 

 

Fanliebling Roman Kondelik wird neuer Trainer der Waldkirchner Crocodiles – drei Neuzugänge

Neuer Cheftrainer: Roman Kondelik. −Foto: Archivfoto: Duschl

Er ist wieder da: Der frühere Goalie und Fanliebling Roman Kondelik (47) wird neuer Trainer des Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen, wie Vorstand Edi Krutsch auf Anfrage berichtet. Der frühere Zweitliga-Torwart der Hannover Indians hatte bereits viele Jahre in der Karoli-Eishalle zwischen den Pfosten gestanden (bis 2017) und löst nun Spielertrainer Thomas Kremhelmer (40) ab, der weiterhin den Nachwuchs des Vereins coacht und sich weiterhin als Spieler zur Verfügung stellt.

„In beiderseitigem Einvernehmen“ haben Verein und Kremhelmer nach dem Klassenerhalt in der Aufstiegssaison entschieden, dass Kremhelmer wieder ins zweite Glied rückt. Der 40-Jährige opferte sich in der vergangenen Spielzeit regelrecht für die „Crocodiles“ auf: Spielertrainer in der Landesliga, Coach der Nachwuchsmannschaften – „das ist auf Dauer einfach zu viel und gar nicht möglich“, merkt Krutsch an, der froh ist, dass Kremhelmer weiterhin seine Erfahrung und Energie für die Waldkirchner Puckjäger einsetzen will.

Ein gutes Verhältnis war auch ausschlaggebend für das Engagement des neuen Cheftrainers Roman Kondelik aus Tschechien. „Der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen“, betont Krutsch, der bereits drei Neuzugänge für die Saison 2019/2020 vorstellen kann: Die Verteidiger Lukas Daschinger (22, zuletzt EHF Passau) sowie Jakob Sattler (23, ESC Vilshofen) sowie Stürmer Dominik Duschl (24). Letztgenannter hatte bis 2016 bei den Vilshofener Wölfe gespielt, ehe er eine Eishockey-Pause einlegte. „Über Inlinehockey ist er nun wieder zu uns gekommen“, erzählt Edi Krutsch.

Die Kaderplanungen sind damit längst noch nicht abgeschlossen, wenngleich fast der komplette Kader der Vorsaison auch weiterhin für die „Crocodiles“ aufs Eis gehen wird. Einzig Petr Zich und voraussichtlich Robert Vavroch werden künftig nicht mehr für den ESV auflaufen. Das Sommertraining soll laut Krutsch im August beginnen, ab September wollen die Puckjäger wieder auf Eis stehen und sich vorbereiten auf die zweite Landesliga-Saison in Serie. „Wir sind noch auf der Suche nach jungen deutschen Spielern“, verrät Edi Krutsch, der noch zwei, drei Angreifer verpflichten will.

Übrigens: Nach PNP-Informationen soll nächste Saison keine Verzahnungsrunde mehr mit den Bayernligisten gespielt werden. Um diese gab es in der zurückliegenden Spielzeit Ärger, weil laut Bayernliga-Statuten nur zwei Kontingentspieler zugelassen gewesen wären. Dagegen gingen drei bayerische Landesliga-Vereine, darunter der ESV Waldkirchen, vor. Wie der neue Modus um den Aufstieg in die Bayernliga aussehen soll, ist bislang nicht bekannt bzw. offiziell.So sieht der vorläufige Kader der Karoli-Krokodile (inklusive drei Kontingentspieler) aus:

Tor: Tobias Lienig, Maximilian Meschik und Christoph Vierlinger.

Verteidigung: Lukas Daschinger, Manuel Fastenmeier, Tim Hirtreiter, Ivo Kotaska, Jakub Pekarek, Robert Sattler, Michael Wallner.

Angriff: Benjamin und Dominik Barz, Dominik Duschl, Johannes Holzfurtner, Jakub Marek, Roman Schreyer (Co-Trainer), Ingo Schwarz, Vladimir Skoda und David Vokaty.

 

 


 

Liebe ESV -Mitglieder,Fans und Freunde des Verein mit Biss……

Die Saison neigt sich dem ENDE zu….

Zeit genug, die vergangene Saison ausgiebig Revue passieren zu lassen.

Bevor wir uns nun an die Planungen für die neue Saison wagen – eine Sache möchten wir noch unbedingt erledigen. Eine Sache, die uns sehr am Herzen liegt.

Wir möchten Danke sagen.

Danke an unsere Mannschaft, dass sie sich Woche für Woche ins Zeug gelegt haben.

Danke an unsere Trainer, die unermüdlich mit allen Altersklassen trainiert haben.

Danke an unsere Betreuer, die sich perfekt um jede noch so winzige Kleinigkeit kümmern.

Danke an unsere Zeitnehmer, Strafbankbetreuer, Kassierer, Ordner,

… ohne die ein Spieltag gar nicht erst möglich wäre.

Danke an unser Küchenteam für die tolle Verpflegung

Danke an unsere Sponsoren und Unterstützer, die uns überhaupt erst ermöglichen unser Hobby auszuüben.

Und vor allem:

Danke an unsere Fans und Zuschauer, die Woche für Woche in die Eissporthalle gepilgert sind und unsere Mannschaft von Spiel zu Spiel lautstark unterstützt haben.

Ohne diesen unermüdlichen Einsatz aller beteiligten Akteure gäbe es in Waldkirchen keinen Eissport!

Die obige Auflistung hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sollten wir Helferinnen und Helfer vergessen haben, so bitten wir dies zu entschuldigen.

Bei Neuigkeiten werden wir euch natürlich Zeitnah informieren.

Nochmal danke an alle.

 Eure Vorstandschaft

 


Lebensversicherung Skoda, Schnellschütze Marek: Die Crocodiles machen endlich den Deckel drauf

 

Eishockey: ESV Waldkirchen feiert 7:5-Heimsieg

Sein Gesichtsausdruck verrät es: Die Waldkirchner Crocodiles um Roman Schreyer (links) haben sich mehr oder weniger zum vorzeitigen Klassenerhalt gequält. −Foto: Sven Kaiser

Waldkirchen. Endlich! Im dritten Anlauf haben es die Waldkirchner Crocodiles gestern Abend geschafft und durch einen 7:5-Heimsieg gegen SE Freising den zum Klassenerhalt noch fehlenden Punkt geholt. Damit steht endgültig fest: Der ESV Waldkirchen spielt auch in der nächsten Saison 2019/2020 in der Eishockey-Landesliga.

Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Es war wieder eine Hängepartie. Am Freitag verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Kremhelmer in Selb mit 4:5 und gestern lagen die Crocodiles vor 90 Zuschauern in der Karoli-Eishalle zwei Mal zurück, ehe sie das Spiel im letzten Drittel zu ihren Gunsten drehten und trotzdem bis zur Schlusssirene zittern mussten. Zwei Spieler des Heimvereins wurden besonders gefeiert: Vladimir Skoda und Jakub Marek. Ex-Profi Skoda ist sozusagen die Lebensversicherung der Crocodiles. Der 35-Jährige erzielte gestern drei von sechs Treffern und ist mit Abstand bester Scorer des ESV (36 Tore / 28 Assists). Marek (27) sorgte gestern für die beiden entscheidenden Waldkirchner Tore kurz vor Schluss, als er binnen 62 Sekunden zum 6:5 bzw. 7:5 verwandelte.

Nun können die Crocodiles und ihre Fans die Saison in den restlichen beiden Spielen (22. Februar in Freising und 1. März gegen Dingolfing) ausklingen lassen. − redESV Waldkirchen – SE Freising 7:5 (1:2, 1:1, 5:2) / Tore: 1:0 Vladimir Skoda (4:23); 1:1 Martin Dürr (9:41.); 1:2 Fabien Ferron (17:59.); 2:2 Roman Schreyer (25.); 2:3 (24:28); 2:3 Johannes Weyer (29:30); 3:3 Tim Hirtreiter (43:19); 4:3, 5:3 Skoda (45:22, 54:15); 5:4 Manuel Künl (55:29); 5:5 Armin Dünzl (56:49); 6:5, 7:5 Marek (58:43, 59:45). Strafminuten: 6 / 12; Zuschauer: 90.

VER Selb 1b – ESV Waldkirchen 5:4 (2:3, 2:0, 1:1) / Tore: 1:0 Daniel Worotnikow (6:10); 2:0 Johannes Schmid (10:48); 2:1 Skoda (12:51); 2:2 David Vokaty (14:06); 2:3 Skoda (16:03); 3:3 Ricco Warkus (26:05); 4:3 Kevin Tausend (35:54); 4:4 Robert Vavroch (46:29); 5:4 Jan Wensch (58:54); Strafminuten: 2:8; Zuschauer: 60.


 


 

Jetzt Mitglied werden beim ESV Waldkirchen

Liebe Fans, Freunde und Gönner des ESV Waldkirchen,

unser Verein zählt zu den alteingesessenen Vereinen in der bayerischen Eishockyszene. Dennoch ist der ESV Waldkirchen was die Zahl der Vereinsmitglieder betrifft nur auf den hinteren Rängen zu finden. Das wollen wir jetzt ändern.

Wenn es Euch auch Wert erscheint, den Spielbetriebe der Senioren für die kommenden Jahre auf gesunde Beine zu stellen, sowie unseren Kindern und Jugendlichen im Ort ein sinnvolles Freizeitangebot zu bieten, so helft uns bitte mit Eurer Mitgliedschaft beim ESV Waldkirchen. Schon für einen kleinen Jahresbeitrag könnt Ihr viel bewirken!!!

Anträge gibt’s auf der Homepage unter Download oder bei den Verantwortlichen des Vereins.


Das Vereinslokal der Karoli – Crocodiles!