Startseite

Aufgrund der aktuellen Lage, ist es uns leider nicht möglich Gästefans ins Stadion zu lassen.

Ich bitte um euer Verständnis !!!


 Karoli Crocodiles vs. Starbulls Rosenheim

Hier sehen Sie die Aufzeichnung des Spiels vom 14.10.2020 – Der erworbene Zugangscode ist bis zum  31.10.2020 gültig – innerhalb der Aufzeichnung können Sie (z.B. in den Pausen)  Teile überspringen oder nochmal zurückgehen um die Torszenen genauer zu sehen.

 


Nach 1334 Spielen und 28 Jahren ist Schluss

Waldkirchen. Mit der Schlusssirene beim Testspiel Waldkirchen gegen Rosenheim ist am Mittwochabend die Schiedsrichter-Karriere von Matthias Worlitschek (im Foto links) zu Ende gegangen. Der 46-Jährige war insgesamt 28 Jahre lang als Eishockey-Referee im Einsatz, bestritt insgesamt 1334 Spiele. Nun widmet sich Worlitschek seiner neuen Aufgabe – als Vorsitzender des ESV Waldkirchen (wir berichteten). Zum Abschluss gab es für den Schiedsrichter Worlitschek aus den Händen des sportlichen Leiters Matthias Nickolmann ein Geschenk − auch wenn die Waldkirchner nicht mit jeder Entscheidung der Schiedsrichter einverstanden waren. „Ich kann ja nicht über meinen künftigen Chef schimpfen“, meinte Nickolmann lachend.− Quelle (mid/F.: Duschl)


Waldkirchner Crocodiles lassen gegen Rosenheim ihr Können aufblitzen 

Selbst Oberliga-Verteidiger hatten mit Crocodiles-Neuzugang Thomas Vezina (am Puck) ihre liebe Mühe. Der 20jährige Kanadier erzielte das zwischenzeitliche 1:1 und war im Test gegen Rosenheim das schnellste und gefährlichste Krokodil auf dem Eis. −Fotos: Michael Duschl
Selbst Oberliga-Verteidiger hatten mit Crocodiles-Neuzugang Thomas Vezina (am Puck) ihre liebe Mühe. Der 20jährige Kanadier erzielte das zwischenzeitliche 1:1 und war im Test gegen Rosenheim das schnellste und gefährlichste Krokodil auf dem Eis. −Fotos: Michael Duschl

Waldkirchen. Eine Niederlage, die nicht wehtut, sondern Mut macht. Der ESV Waldkirchen hat am Mittwochabend sein letztes Testspiel vor dem Saisonstart in der Eishockey-Landesliga gegen den EV Dingolfing (Sonntag, 17.30Uhr) mit 3:7 verloren. Trainer Benoit Doucet (57) war dennoch „sehr, sehr zufrieden“ mit der Leistung seines Teams gegen Oberligist Starbulls Rosenheim.

Ärgern musste sich der neue Crocodiles-Coach vor 200 Zuschauern in der Karoli-Eishalle lediglich über vier Gegentore in Unterzahl. „Da nehmen wir unnötige Strafen“, kommentierte der Ex-Profi. Diese Überzahlsituationen hat Drittligist Rosenheim effektiv und sehenswert ausgespielt. Auch darüber hinaus zeigten die Gäste teils tolle Kombinationen, so dass sie zwischenzeitlich einen 6:1-Vorsprung herausschießen konnten. „Sie haben vier Reihen und deshalb wussten wir, dass es mit unserem kleinen Kader schwer wird“, bilanzierte Doucet.

Genauso gab es aber Phasen, in denen die zwei Klassen Unterschied weniger zu sehen waren. Der wendige und pfeilschnelle Neuzugang Thomas Vezina düpierte den Gegner zum umjubelten 1:1 (6.), Justin Stiebel (52.) und Mario Pichler (55.) „hübschten“ das Ergebnis mit einem Doppelschlag aus Waldkirchner Sicht auf. Immer wieder Sonderapplaus bekam auch ESV-Goalie Andreas Resch, der unzählige Schüsse auf seinen Kasten reaktionsschnell entschärfte.

Schlussendlich stand eine vertretbare Niederlage auf der Anzeigentafel. „Gegen so einen starken Gegner haben wir die kleinen Fehler, die wir gemacht haben, deutlich gesehen und damit können wir gut weiterarbeiten“, kommentierte Doucet im Hinblick auf den Saisonstart.

Für Marcel Brandt wird Kindheitstraum wahr. Mit der Entwicklung der Spieler sei er „sehr zufrieden“. Die Vorbereitung in Pandemie-Zeiten war schwierig, darum bittet der Wahl-Landshuter um Geduld. Bis Dezember werde die Mannschaft brauchen, um seine Vorstellungen umzusetzen. Darum sehen sich die Crocodiles im ersten Pflichtspiel gegen Dingolfing auch als Außenseiter. Zumal die Fans am Karoli am Sonntag einen aktuellen Nationalspieler zu sehen bekommen: Die Isar Rats haben DEL-Profi Marcel Brandt (28) von den Straubing Tigers ausgeliehen. Er soll bereits heute Abend gegen Bayreuth für seinen Heimatverein auf dem Eis stehen. Benoit Doucet will diese Verpflichtung nicht überbewerten: „Er hat Gott sei Dank nicht die ganze Mannschaft von den Straubing Tigers mitgeschleppt“, meinte der 57-Jährige lachend. Dingolfing sei von vornherein als Titelfavorit gesehen worden „und jetzt spielen wir gegen eine starke Dingolfinger Mannschaft mit Marcel Brandt“. Trainiert werden die Isar Rats von Straubing-Tigers-Legende Billy Trew (46), der die Leihe Brandts einfädelte. Der Nationalspieler ist froh, dass er angesichts der Unsicherheit rund um die DEL-Saison endlich wieder unter Wettkampfbedingungen aufs Eis gehen darf: „Als ich als Kind beim EVD begonnen habe, war es immer ein Traum, mal in der Ersten Mannschaft des EVD zu spielen. Nun wird dieser Kindheitstraum auch noch wahr. Da meine Frau zum zweiten Mal schwanger ist, war es für mich klar, dass ich in der Nähe bleibe. Ich will mit der Mannschaft jedes Spiel gewinnen und das Potenzial ist definitiv vorhanden,“ so der gebürtige Dingolfinger.

Waldkirchen – Rosenheim 3:7 (1:3, 0:2, 2:2) / Tore: 0:1 Curtis Leinweber (1.); 1:1 Thomas Vezina (6.); 1:2 Kilian Steinmann (10.); 1:3 Kyle Gibbons (12.); 1:4 Maximilian Vollmayer (33.); 1:5 Tobias Meier (38.); 1:6 Enrico Henriquez (47.); 2:6 Justin Stiebel (52.); 3:6 Mario Pichler (55.); 3:7 Dominik Daxlberger (57.).

Quelle ( PNP ,Michael Duschl)


 Nach Testsieg Vorfreude auf Rosenheim

Viel Jubel in den bisherigen Testspielen: die Crocodiles. −F.: Sigl

Viel Jubel in den bisherigen Testspielen: die Crocodiles. −F.: Sigl

Die Eishockey-Cracks des ESV Waldkirchen haben auch bei ihrem nächsten Testspiel in Regensburg ordentlich Torhunger bewiesen und den gastgebenden EHC mit 11:4 vom Eis gefegt. Klar, dass nun am Karoli die Vorfreude groß ist auf den Heim-Schlager am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen Oberligist SB Rosenheim. Das Interesse ist enorm, die 200 verfügbaren Karten für diesen hochinteressanten Vergleich waren schnell vergriffen. Trainer Benoît Doucet hofft, dass sich seine Mannen hier möglichst teuer verkaufen.

In Regensburg schossen die Crocodiles schon im ersten Dritten eine 4:0-Führung heraus. Tore: Thomas Vezina (4), Dominik Barz (3), Mario Pichler, Daniel Huber, Niklas Mayerhauser und Laurens Ober.− red

Quelle ( PNP Plus)


Kanadisches Krokodil glänzt mit fünf Toren

Vezina trifft im ersten Spiel für ESV Waldkirchen

Waldkirchen. Das geht gut los: Eishockey-Landesligist ESV Waldkirchen hat im ersten Testspiel eine Duftmarke gesetzt, insbesondere ein Neuzugang: Thomas Vezina. Der 20-jährige Kanadier erzielte beim überzeugenden 7:0-Sieg bei Liga-Rivale SE Black Bears Freising fünf Treffer. Außerdem trafen Mario Pichler und der ehemalige österreichische Erstliga-Spieler Laurens Ober.

Offenbar waren die oberbayerischen Gastgeber nach ihrem Trainingswochenende platt. Anders die Gäste aus Waldkirchen, die zwar ebenfalls ein Kurz-Trainingslager nahe in Sterzing abhielten, aber auch am Sonntag im ersten Testspiel unter Trainer Benoît Doucet 60 Minuten marschierten. „Am Ende war Freising nicht so fit wie wir, das war ein Schritt in die richtige Richtung“, meint Matthias Nickolmann, sportlicher Leiter bei den „Karoli Crocodiles“. Über die Tor-Show von Neuzugang Vezina will Nickolmann nicht zu viele Worte verlieren: „Für Tore haben wir ihn geholt“, sagt er. Dennoch dürften seine Qualitäten nicht nur die „Black Bears“ Freising erstaunt haben. Allein im letzten Drittel habe der 1,68 Meter große Kanadier, der erstmals in Europa Eishockey spielt, mit vier Treffern gezeigt, „wie Chancen genutzt werden“, schreibt der Münchner Merkur.

Aber nicht nur Vezina verdiente sich das Lob des Trainers und Managers: „Es macht Spaß“, berichtet Nickolmann. Die Stimmung sei zwei Wochen vor dem Liga-Start am 18. Oktober (Heimspiel gegen EV Dingolfing) super. Die Abläufe würden immer besser funktionieren, „wir haben nahezu drei gleichwertige Reihen“, betont Nickolmann stolz.

Bis zum ersten Pflichtspiel bestreiten die „Crocodiles“ noch zwei Testspiele. Am Samstagabend beim Bezirksligisten EHC Regensburg und am Mittwoch, 19.30 Uhr gegen Oberligist Starbulls Rosenheim. Dieser erste Auftritt des neuen Teams in der Karoli-Eishalle, noch dazu gegen einen Drittligisten, wird mit Spannung erwartet. Von den 200 verfügbaren Tickets sind bereits 150 verkauft. Das Spiel wird außerdem (gegen eine Gebühr) live im Internet übertragen. Insgesamt vier Kameras werden Bewegtbilder aus der Karoli-Eishalle liefern. „In diesem Spiel wollen wir uns gut präsentieren und dagegen halten“, so die Marschroute von Nickolmann.

Der erste Test lässt in jedem Fall einiges erwarten von den neuen „Crocodiles“ und ihrem neuen linken Angreifer Vezina.

Quelle ( PNP − mid)


Saison Dauerkarte regulär 80 EUR
Für Mitglieder zum Preis von 50 EUR.
Einzug über den Mitgliedsantrag auf der Homepage oder
Überweisung aufs Vereins Konto mit Verwendungszweck Name und Geb. Datum.
Bankverbindung erhaltet ihr über Email

 



 


 

Jetzt Mitglied werden beim ESV Waldkirchen

Liebe Fans, Freunde und Gönner des ESV Waldkirchen,

unser Verein zählt zu den alteingesessenen Vereinen in der bayerischen Eishockyszene. Dennoch ist der ESV Waldkirchen was die Zahl der Vereinsmitglieder betrifft nur auf den hinteren Rängen zu finden. Das wollen wir jetzt ändern.

Wenn es Euch auch Wert erscheint, den Spielbetriebe der Senioren für die kommenden Jahre auf gesunde Beine zu stellen, sowie unseren Kindern und Jugendlichen im Ort ein sinnvolles Freizeitangebot zu bieten, so helft uns bitte mit Eurer Mitgliedschaft beim ESV Waldkirchen. Schon für einen kleinen Jahresbeitrag könnt Ihr viel bewirken!!!

Anträge gibt’s auf der Homepage unter Download oder bei den Verantwortlichen des Vereins.


Das Vereinslokal der Karoli – Crocodiles!