Startseite

 

News+++News+++News+++News+++News+++News+++

 

Sixpack zum Saisonstart

Eishockey: ESV Waldkirchen besiegt Trostberg

 Druck auf den Gegenspieler: Die Krokodile (von links) Mario Pichler, Niklas Mayrhauser und Petr Zich nehmen einen Spieler des TSV Trostberg in die Zange. −Foto: Rainer Schüll 

Waldkirchen. Vielversprechender Saisonstart für den Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen. Die Karoli-Crocodiles besiegten am Sonntagabend in der heimischen Eishalle den TSV Trostberg deutlich mit 6:1 und sorgten vor 130 Zuschauern für eine gelungene Pflichtspiel-Premiere des neuen Trainers Roman Kondelik (47).

Den Grundstein für den ersten Dreier legten die „Crocodiles“ Mitte des ersten Drittels, als Torjäger Vladimir Skoda und Neuzugang Lukas Daschinger binnen vier Minuten eine 2:0-Führung herausschossen. Im zweiten Drittel sahen die Fans ein schnelles und hartumkämpftes Spiel. Trostberg kam zum Anschlusstreffer, Niklas Mayrhauer stellten den alten Abstand wieder her – die Vorentscheidung, weil den Gästen im Schlussdrittel die Kräfte ausgingen. Deshalb war der Weg frei zum Kantersieg.

Kommenden Freitag reisen die Waldkirchner zum ERSC Amberg (20 Uhr), das nächste Heimspiel findet am Sonntag, 17.30 Uhr, statt. Zu Gast ist dann Bayernliga-Absteiger EV Pegnitz.− sch/redESV Waldkirchen – TSV Trostberg 6:1 (2:0, 1:1, 3:0) / Tore: 1:0 Vladimir Skoda (9.); 2:0 Lukas Daschinger (13.); 2:1 Dominik Moser (26.); 3:1 Niklas Mayrhauser (36.); 4:1 Petr Zich (51.); 5:1 Daschinger (53.); 6:1 Mayrhauser (58.); 130 Zuschauer.(Quelle:PNP Plus)


Gericht hebt EU-Ausländer-Beschränkung beim Eishockey auf

02.10.2019 – 15:36 – Allgemein – veröffentlicht von Norman Flaake – Quelle: Mainpost.de
Martin Reichert wirkte gelöst. Sehr sogar. „Ich bin glücklich, dass so entschieden wurde. Was das Ganze weiter bedeuten wird, muss man sehen.“ Der Sportleiter des ESC Haßfurt befand sich da gerade auf dem Rückweg aus München und bestätigte auf Nachfrage dieser Redaktion, dass das Landgericht München I am Mittwoch der einstweiligen Verfügung stattgegeben hat, mit der neben den Haßfurtern auch der klageführende ESV Burgau und der ESV Waldkirchen erreichen wollten, dass jeder Verein selbst bestimmen darf, wie viele EU-Ausländer er einsetzt. Der Bayerische Eissportverband (BEV) beharrte bislang darauf, dass nur zwei Akteure aus anderen Unions-Mitgliedsstaaten in den Eishockey-Landesligen aufs Eis gehen dürfen. „Beide Parteien haben sich darauf verständigt, das Urteil nicht anzufechten.“

ESC-Sportleiter Martin Reichert über den Ausgang des Gerichtstermins in München

Vorausgegangen war ein monatelanger Rechtsstreit. Doch der scheint nun vorbei. Laut Reichert, der beim Termin im Gerichtssaal anwesend war, seien das eigentliche Verfahren rund um die Regelung und die einstweilige Verfügung „zusammengelegt worden, so dass die Sache nun komplett beendet ist. Beide Parteien haben sich nämlich darauf verständigt, das Urteil nicht anzufechten.“

Reichert lobt den Urteilsspruch

Für das Vorstandsmitglied der Haßfurter „Hawks“ ist das der richtige Schritt. „Die Kontingentspielerregelung war wirklich nicht mehr zeitgemäß. Man stelle sich vor: Ein Kind von ausländischen Eltern wächst hier auf, spielt im Verein Eishockey und darf dann nicht in der ersten Mannschaft aufs Eis, weil dieser Heranwachsende nur einen Pass aus einem anderen Land hat.“ Ob der ESC nun beim Landesliga-Saison-Auftakt gegen den EHC Bayreuth 1b mit vier Spielern aus anderen EU-Staaten aufläuft, ließ der 55-Jährige offen.

Uwe Habereder, Pressesprecher des Landgerichts, bestätigte am Nachmittag, „dass die mündliche Verhandlung mit einer gütlichen Einigung beider Parteien“ geendet habe. Die Beschränkung, dass in der Landesliga nur zwei transferkartenpflichtige Spieler pro Team eingesetzt werden können, „ist damit ab sofort hinfällig.“

Link: Mainpost.de

 


 

Fanliebling Roman Kondelik wird neuer Trainer der Waldkirchner Crocodiles – drei Neuzugänge

Neuer Cheftrainer: Roman Kondelik. −Foto: Archivfoto: Duschl

Er ist wieder da: Der frühere Goalie und Fanliebling Roman Kondelik (47) wird neuer Trainer des Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen, wie Vorstand Edi Krutsch auf Anfrage berichtet. Der frühere Zweitliga-Torwart der Hannover Indians hatte bereits viele Jahre in der Karoli-Eishalle zwischen den Pfosten gestanden (bis 2017) und löst nun Spielertrainer Thomas Kremhelmer (40) ab, der weiterhin den Nachwuchs des Vereins coacht und sich weiterhin als Spieler zur Verfügung stellt.

„In beiderseitigem Einvernehmen“ haben Verein und Kremhelmer nach dem Klassenerhalt in der Aufstiegssaison entschieden, dass Kremhelmer wieder ins zweite Glied rückt. Der 40-Jährige opferte sich in der vergangenen Spielzeit regelrecht für die „Crocodiles“ auf: Spielertrainer in der Landesliga, Coach der Nachwuchsmannschaften – „das ist auf Dauer einfach zu viel und gar nicht möglich“, merkt Krutsch an, der froh ist, dass Kremhelmer weiterhin seine Erfahrung und Energie für die Waldkirchner Puckjäger einsetzen will.

Ein gutes Verhältnis war auch ausschlaggebend für das Engagement des neuen Cheftrainers Roman Kondelik aus Tschechien. „Der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen“, betont Krutsch, der bereits drei Neuzugänge für die Saison 2019/2020 vorstellen kann: Die Verteidiger Lukas Daschinger (22, zuletzt EHF Passau) sowie Jakob Sattler (23, ESC Vilshofen) sowie Stürmer Dominik Duschl (24). Letztgenannter hatte bis 2016 bei den Vilshofener Wölfe gespielt, ehe er eine Eishockey-Pause einlegte. „Über Inlinehockey ist er nun wieder zu uns gekommen“, erzählt Edi Krutsch.

Die Kaderplanungen sind damit längst noch nicht abgeschlossen, wenngleich fast der komplette Kader der Vorsaison auch weiterhin für die „Crocodiles“ aufs Eis gehen wird. Einzig Petr Zich und voraussichtlich Robert Vavroch werden künftig nicht mehr für den ESV auflaufen. Das Sommertraining soll laut Krutsch im August beginnen, ab September wollen die Puckjäger wieder auf Eis stehen und sich vorbereiten auf die zweite Landesliga-Saison in Serie. „Wir sind noch auf der Suche nach jungen deutschen Spielern“, verrät Edi Krutsch, der noch zwei, drei Angreifer verpflichten will.

Übrigens: Nach PNP-Informationen soll nächste Saison keine Verzahnungsrunde mehr mit den Bayernligisten gespielt werden. Um diese gab es in der zurückliegenden Spielzeit Ärger, weil laut Bayernliga-Statuten nur zwei Kontingentspieler zugelassen gewesen wären. Dagegen gingen drei bayerische Landesliga-Vereine, darunter der ESV Waldkirchen, vor. Wie der neue Modus um den Aufstieg in die Bayernliga aussehen soll, ist bislang nicht bekannt bzw. offiziell.So sieht der vorläufige Kader der Karoli-Krokodile (inklusive drei Kontingentspieler) aus:

Tor: Tobias Lienig, Maximilian Meschik und Christoph Vierlinger.

Verteidigung: Lukas Daschinger, Manuel Fastenmeier, Tim Hirtreiter, Ivo Kotaska, Jakub Pekarek, Robert Sattler, Michael Wallner.

Angriff: Benjamin und Dominik Barz, Dominik Duschl, Johannes Holzfurtner, Jakub Marek, Roman Schreyer (Co-Trainer), Ingo Schwarz, Vladimir Skoda und David Vokaty.

 

 


 


 

Jetzt Mitglied werden beim ESV Waldkirchen

Liebe Fans, Freunde und Gönner des ESV Waldkirchen,

unser Verein zählt zu den alteingesessenen Vereinen in der bayerischen Eishockyszene. Dennoch ist der ESV Waldkirchen was die Zahl der Vereinsmitglieder betrifft nur auf den hinteren Rängen zu finden. Das wollen wir jetzt ändern.

Wenn es Euch auch Wert erscheint, den Spielbetriebe der Senioren für die kommenden Jahre auf gesunde Beine zu stellen, sowie unseren Kindern und Jugendlichen im Ort ein sinnvolles Freizeitangebot zu bieten, so helft uns bitte mit Eurer Mitgliedschaft beim ESV Waldkirchen. Schon für einen kleinen Jahresbeitrag könnt Ihr viel bewirken!!!

Anträge gibt’s auf der Homepage unter Download oder bei den Verantwortlichen des Vereins.


Das Vereinslokal der Karoli – Crocodiles!