Vavroch zurück am Karoli

 

Crocodiles holen Vavroch (45) zurück

Eishockey: ESV Waldkirchen reagiert auf Niederlagen in Freising (5:8) und Haßfurt (3:11)

 

Ab 1. Dezember wieder für die Krokodiles auf dem Eis ist Robert Vavroch (vorne), der am Freitag noch im Trikot des SE Freising zwei Tore gegen den ESV Waldkirchen erzielte. −Archivfoto: Daniel Fischer/stock4press

Waldkirchen.19 Gegentore hat sich der ESV Waldkirchen am Wochenende in seinen beiden Landesliga-Auswärtsspielen in Freising (5:8) und Haßfurt (3:11) eingefangen und damit seine Saison-Niederlagen acht und neun kassiert. Auf diese Misere hat Vorstand Edi Krutsch prompt reagiert und Robert Vavroch wieder für seinen Verein verpflichtet. Der 45-Jährige spielte bereits vergangene Saison für die Karoli-Krokodile – und traf am Freitagabend für den SE Freising noch doppelt gegen Waldkirchen.

Unmittelbar nach dem Spiel in Freising am Freitagabend wurde Krutsch aktiv und verabredete mit Vavroch aus Budweis (Tschechien) eine weitere Zusammenarbeit. Der Stürmer ist ab Sonntag, 1. Dezember, spielberechtigt, im Auswärtsspiel beim EHC Bayreuth am Samstag (17.30 Uhr) darf er noch nicht mithelfen, vom vorletzten Tabellenplatz wegzukommen. Sein Comeback im grünen Trikot soll Vavroch im Heimspiel am Freitag, 6. Dezember, gegen den ERSC Amberg feiern (19.30 Uhr).

ESC Haßfurt – ESV Waldkirchen 11:3 (4:3, 4:0, 3:0): Im ersten Drittel boten die stark ersatzgeschwächten Crocodiles – sie reisten lediglich mit elf Feldspielern an – dem Spitzenreiter die Stirn, gingen nach 43 Sekunden sogar in Führung, als dem Hawks-Torwart Timo Jung ein harmloser Schuss von Ivo Kotaska durchrutschte. Doch der Aufstiegsfavorit drehte das Spiel schnell, ehe Vladimir Skoda mit zwei Treffern (18., 19.) verkürzte. Dennoch lagen die Waldkirchner zur ersten Drittelpause wieder zurück und waren nach einer kurzen, aber deutlichen Ansprache von Haßfurts Trainer Volker Hartmann chancenlos. Hartmann sprach von einer „leichten Arroganz“ seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten: „So darf ich nicht auftreten, wir hatten das gleiche Niveau und das kann nicht sein“, schimpfte der ESC-Coach. Die Spieler nahmen sich seine Worte zu Herzen und schossen die Karoli-Krokodile ab. 8:3 stand es nach 40 Minuten, 11:3, als die Schlusssirene ertönte.

SE Freising – ESV Waldkirchen 8:5 (2:1, 2:0, 4:4): Vor 150 Zuschauern verloren die Waldkirchner von Trainer Roman Kondelik am Freitagabend das Rückspiel bei den Black Bears Freising, die sie im Hinspiel 5:1 besiegt hatten. Angeführt von Dreifachtorschütze Christian Birk und noch Freisinger Robert Vavroch (zwei Treffer) lagen die Oberbayern nach 40 Minuten vorentscheidend mit 4:1 in Führung. Zwar kamen die Crocodiles zwischenzeitlich auf 6:4 bzw. 7:5 heran, aber zur Wende reichte es nicht mehr.− sch/redTore: 1:0 Alex Schradt (1.); 2:0 Robert Vavroch (7.); 2:1 Johannes Holzfurtner (9.); 3:1 Andre Österreich (30.); 4:1 Vavroch (37.); 5:1 Christian Birk (42.); 5:2 Dominik Duschl (43.); 6:2 Stefan Hummel (46.); 6:3 Thomas Kremhelmer (47.); 6:4 Vladimir Skoda (50.); 7:4 Birk (51.); 7:5 Skoda (55.); 8:5 Birk (58.). Quelle:PNP Plus