Schwarzes Wochenende

Schwarzes Wochenende für die Crocodiles

Zwei Heimspiele, zwei Pleiten: Crocodiles beißen sich an Keeper die Hanisch Zähne aus

 

 

Im Rittern zogen die Karoli Crocodiles am Freitag gegen Moosburg den Kürzeren. Und das, obwohl Keeper Maximilian Meschik in dieser Szene gegen Nolan Regan parierte. −Foto: stock4press

 

Nach ihrem blendenden Saisonstart in der Eishockey-Landesliga haben die Karoli Crocodiles am Wochenende auf eigenem Eis zwei Dämpfer hinnehmen müssen. Allerdings gegen jeweils bärenstarke Widersacher. Am Freitag konnten sich die Gastgeber gegen den EV Moosburg noch ins Penaltyschießen retten, zogen hier aber mit 4:5 den Kürzeren.

Am Sonntag hatte man den SE Freising zu Gast. Die Waldkirchener leisteten vor knapp 200 Zuschauern erneut großen Widerstand und zogen höchst unglücklich mit 1:2 den Kürzeren. Marcus Mooseder hatte die Oberbayern in Führung gebracht (3.). Im letzten Abschnitt erhöhte Fabien Ferron auf 0:2 (46.). Danach bliesen die Crocodiles zur Aufholjagd. Jakub Marek schaffte den Anschluss (48.), der Ausgleich war dem ESV nicht mehr vergönnt. Hauptgrund: Der überragende Gäste-Keeper Manuel Hanisch, der praktisch alles zunichte machte, was auf seinen Kasten zukam. − red