Großer Kampf wird nicht belohnt

Großer Kampf wird nicht belohnt

Eishockey-Landesliga: ESV Waldkirchen muss sich dem Rangzweiten Amberg mit 1:4 beugen

Im Abschluss waren die Waldkirchener, wie hier Roman Schreyer (rechts), zu wenig effektiv, um das Topteam des ERSC Amberg um Keeper Carsten Metz gefährden zu können. −Foto: Rainer Schüll

Waldkirchen. In einem sehr körperbetont und aggressiv geführten Spiel der Eishockey-Landesliga mussten sich die Crocodiles des ESV Waldkirchen am Freitagabend auf eigenem Eis gegen den ERSC Amberg vor 150 Zuschauern trotz großem Kampf mit 1:4 geschlagen.

Die Gastgeber lieferten eine sehr engagierte Vorstellung, ließen jedoch zu viele Chancen ungenutzt und hatten zudem mit zwei Pfostentreffern Pech. Rückkehrer Robert Vavroch war es, der sein Team im zweiten Drittel mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 nach Vorlage von Jakub Pekarek hoffen ließ. Aber die Oberpfälzer schlugen postwendend zurück und machten kurz vor der Schlusssirene mit einem Empty Net Goal von Daniel Krieger den Sack zu. Amberg durfte den 11. Sieg im 13. Spiel feiern und verkürzte damit den Rückstand auf Spitzenreiter Haßfurt bei zwei ausgetragenen Partien weniger auf drei Punkte. Beleg für den beherzten Fight: Der ERSC hatte am Ende eine satte Anzahl von 40 Strafminuten auf seinem Konto stehen – ein Gegentor in Unterzahl konnten Goalie Carsten Metz und seine eifrigen Vorderleute aber vermeiden.

Die Crocodiles konnten sich zwar über gute Kritiken und Applaus der Fans freuen, verharren aber weiter auf dem vorletzten Platz. Gäste-Trainer Daniel Heilmann zeigte sich verwundert, dass die Waldkirchen so weit hinten stehen: „Das ist eine sehr gute Mannschaft. Wir haben gewusst, dass dies ein ganz schweres Spiel werden würde. Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Unser Ziel ist natürlich der Aufstieg.“ Im Amberger Lager gab es übrigens ein Tor für die Vereinsgeschichte: Sebastian Aukofer (37) erzielte mit dem 0:2 seinen 313. Treffer für die Wild Lions und zog damit am bisherigen Alltime-Scorer Mike Morin vorbei.

Waldkirchen – Amberg 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)/Tore: 0:1 Daniel Krieger 3:35; 0:2 Sebastian Aukofer 37:49; 1:2 Robert Vavroch 43:48; 1:3 Felix Köbele 49:52; 1:4 Daniel Krieger 59:20. – Strafminuten: Waldkirchen 10 – Amberg 20 + 10 (Köbele) + 10 (Brabec).− R.S.