Fanliebling Roman Kondelik wird neuer Trainer der Waldkirchner Crocodiles – drei Neuzugänge

Fanliebling Roman Kondelik wird neuer Trainer der Waldkirchner Crocodiles – drei Neuzugänge

Neuer Cheftrainer: Roman Kondelik. −Foto: Archivfoto: Duschl

Er ist wieder da: Der frühere Goalie und Fanliebling Roman Kondelik (47) wird neuer Trainer des Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen, wie Vorstand Edi Krutsch auf Anfrage berichtet. Der frühere Zweitliga-Torwart der Hannover Indians hatte bereits viele Jahre in der Karoli-Eishalle zwischen den Pfosten gestanden (bis 2017) und löst nun Spielertrainer Thomas Kremhelmer (40) ab, der weiterhin den Nachwuchs des Vereins coacht und sich weiterhin als Spieler zur Verfügung stellt.

„In beiderseitigem Einvernehmen“ haben Verein und Kremhelmer nach dem Klassenerhalt in der Aufstiegssaison entschieden, dass Kremhelmer wieder ins zweite Glied rückt. Der 40-Jährige opferte sich in der vergangenen Spielzeit regelrecht für die „Crocodiles“ auf: Spielertrainer in der Landesliga, Coach der Nachwuchsmannschaften – „das ist auf Dauer einfach zu viel und gar nicht möglich“, merkt Krutsch an, der froh ist, dass Kremhelmer weiterhin seine Erfahrung und Energie für die Waldkirchner Puckjäger einsetzen will.

Ein gutes Verhältnis war auch ausschlaggebend für das Engagement des neuen Cheftrainers Roman Kondelik aus Tschechien. „Der Kontakt zu ihm ist nie abgerissen“, betont Krutsch, der bereits drei Neuzugänge für die Saison 2019/2020 vorstellen kann: Die Verteidiger Lukas Daschinger (22, zuletzt EHF Passau) sowie Jakob Sattler (23, ESC Vilshofen) sowie Stürmer Dominik Duschl (24). Letztgenannter hatte bis 2016 bei den Vilshofener Wölfe gespielt, ehe er eine Eishockey-Pause einlegte. „Über Inlinehockey ist er nun wieder zu uns gekommen“, erzählt Edi Krutsch.

Die Kaderplanungen sind damit längst noch nicht abgeschlossen, wenngleich fast der komplette Kader der Vorsaison auch weiterhin für die „Crocodiles“ aufs Eis gehen wird. Einzig Petr Zich und voraussichtlich Robert Vavroch werden künftig nicht mehr für den ESV auflaufen. Das Sommertraining soll laut Krutsch im August beginnen, ab September wollen die Puckjäger wieder auf Eis stehen und sich vorbereiten auf die zweite Landesliga-Saison in Serie. „Wir sind noch auf der Suche nach jungen deutschen Spielern“, verrät Edi Krutsch, der noch zwei, drei Angreifer verpflichten will.

Übrigens: Nach PNP-Informationen soll nächste Saison keine Verzahnungsrunde mehr mit den Bayernligisten gespielt werden. Um diese gab es in der zurückliegenden Spielzeit Ärger, weil laut Bayernliga-Statuten nur zwei Kontingentspieler zugelassen gewesen wären. Dagegen gingen drei bayerische Landesliga-Vereine, darunter der ESV Waldkirchen, vor. Wie der neue Modus um den Aufstieg in die Bayernliga aussehen soll, ist bislang nicht bekannt bzw. offiziell.So sieht der vorläufige Kader der Karoli-Krokodile (inklusive drei Kontingentspieler) aus:

Tor: Tobias Lienig, Maximilian Meschik und Christoph Vierlinger.

Verteidigung: Lukas Daschinger, Manuel Fastenmeier, Tim Hirtreiter, Ivo Kotaska, Jakub Pekarek, Robert Sattler, Michael Wallner.

Angriff: Benjamin und Dominik Barz, Dominik Duschl, Johannes Holzfurtner, Jakub Marek, Roman Schreyer (Co-Trainer), Ingo Schwarz, Vladimir Skoda und David Vokaty.