Crocodiles vs. EHC Bad Aibling

„Crocodiles“ eiskalt

Eishockey: 8:1-Sieg bei dem EHC Bad Aibling

 

 

Den ersten Sieg in der Landesliga feierten am Freitag die Waldkirchener Crocodiles (gelbe Trikots) in Bad Aibling. −Foto: Stadler

 

Waldkirchen. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Der ESV Waldkirchen hat am Freitagabend seinen ersten Saisonsieg in der Eishockey-Landesliga Gruppe 1 gefeiert. Angeführt von den Doppeltorschützen Robert Vavroch und Benjamin Barz gewannen die „Crocodiles“ in Bad Aibling deutlich mit 8:1 (3:0, 1:1, 4:0). „Im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung zufrieden, aber wir müssen weiter hart an uns arbeiten“, kommentierte Trainer Thomas Kremhelmer.

Sein Team zeigte sich also wie im Heimspiel gegen ESC Haßfurt (6:9) offensivstark. „Wir haben die Chancen eiskalt genutzt“, berichtete der Coach der „Crocodiles“. Die heimischen „Aibdogs“ konnten ihre Gäste lediglich im zweiten Drittel etwas unter Druck setzen, ansonsten waren die Waldkirchner vor rund 160 Zuschauern die spielbestimmende Mannschaft. Dabei hatte Kremhelmer die Reihen umstellen müssen, weil sich Petr Zich krank gemeldete. „Das hat aber super funktioniert, wir haben defensiv sehr kompakt gespielt“, so der ESV-Trainer der sah wie Benjamin Barz (6.), Jakub Pekarek und Roman Schreyer (beide 8.) schnell eine klare Führung für die Waldkirchner herausschossen.

Wertvollster Spieler war einer der fünf tschechischen Neuzugänge: Robert Vavroch. Der 44-jährige Budweiser, der in der vergangenen Saison für den Liga-Rivalen ESC Vilshofen die Schlittschuhe schnürte, erzielte zwei Treffer und bereitete zwei weitere Tore direkt vor. Die Gäste spielten clever und effektiv, so dass Bad Aibling das Spiel lediglich im zweiten Drittel ausgeglichen gestalten konnte.

Mit den ersten Punkten im Gepäck traten die Waldkirchner zufrieden die Heimreise an und bereiten sich nun auf das Rückspiel beim ESC Haßfurt vor (Sonntag). Kremhelmer weiß, was bis dahin zu tun ist: „Wir müssen noch stärker an unserem Spielsystem arbeiten und unser Powerplay muss effektiver werden“, erklärt der 39-Jährige, dann könnte beim Meisterschaftsmitfavoriten Haßfurt eine Überraschung gelingen: „Im ersten Spiel gegen sie hatten wir bei Fünf gegen Fünf keine Probleme, nur die Strafzeiten haben uns das Spiel gekostet, diese müssen wir vermeiden“. − midEHC Bad Aibling – ESV Waldkirchen 1:8 (0:3, 1:1, 0:4) / Tore: 0:1 Benjamin Barz (6.); 0:2 Jakub Pekarek (8.); 0:3 Roman Schreyer (8.); 0:4 Ivo Kotaska (22.); 1:4 Marcel Schulz (25.); 1:5, 1:6 Robert Vavroch (42., 48.); 1:7 Vladimir Skoda (52.); 1:8 B. Barz (56.); Strafminuten: 12:16. 164 Zuschauer.(Quelle.PNP-Plus)