Crocodiles kämpfen mit Verletzungssorgen

Crocodiles kämpfen mit Verletzungssorgen

 

„Trostberg sehr unfair gespielt und die Schiedsrichter haben nicht durchgegriffen“, moniert Waldkirchens Trainer Thomas Kremhelmer nach dem 5:1-Sieg seiner Truppe am vergangenen Sonntag. −Foto: Chr. Butzhammer

Waldkirchen. „Wir haben leider mehrere Verletzte und ich muss erst schauen, wer für dieses Wochenende einsatzbereit ist“, sagte Thomas Kremhelmer, Trainer des Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen gestern vor dem heutigen Auswärtsspiel beim EHC Bad Aibling (Bully 19.30 Uhr) und dem Heimspiel am Sonntag gegen VER Selb (17.30 Uhr).

Dabei brauchen die Crocodiles nach wie vor jeden Punkt in der Abstiegsrunde. Obwohl sie aus zwei Spielen fünf Zähler sammelten, ist die Abstiegsgefahr nicht gebannt. „Es ist sehr spannend, du darfst dir in dieser Gruppe nicht viele Fehler erlauben“, betont Kremhelmer, der am Dienstag seinen 40. Geburtstag feiert.

Zwar führen die Waldkirchner aktuell die Rangliste vor dem heutigen Gegner Bad Aibling an, haben auf den Tabellensechsten, Schlusslicht EV Dingolfing, nur zwei Punkte Vorsprung.

Mit dem bisherigen Auftreten seiner Mannschaft in der Abstiegsrunde ist Kremhelmer bisher zufrieden: „Aber wir dürfen uns nicht ausruhen, ich denke jedoch mit solidem Defensivspiel können wir weiter gewinnen“, betont der ESV-Coach im Hinblick auf die beiden anstehenden Aufgaben. − red