Crocodiles chancenlos

Crocodiles zwei Mal chancenlos

Eishockey: 1:4 in Pegnitz folgt eine 2:8-Klatsche im Rückspiel daheim

Oft geklingelt hat es am Wochenende im Tor des ESV Waldkirchen, insgesamt musste Keeper Tobias Lienig (links) zwölf Gegentreffer schlucken und verlor deshalb zwei Mal nacheinander. −Foto: Rainer Schüll

Waldkirchen. Zwei Niederlagen und insgesamt zwölf Gegentore in zwei Partien gegen den EV Pegnitz hat es am Wochenende für den Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen in der Abstiegsrunde gehagelt. Am Freitag unterlagen die Crocodiles in Pegnitz (1:4), gestern Abend im Heimspiel vor 150 Zuschauern gab es eine 2:8-Klatsche.

Durch die beiden Nullrunden rutschen die Waldkirchner sogar auf den vorletzten Platz der Tabelle der Abstiegsrunde 1 ab – es könnte also doch noch mal eng werden im Kampf um den Klassenerhalt. Schlusslicht Freising hat zwar acht Punkte weniger als der ESV, aber auch noch zwei Spiele mehr auszutragen.

Gegen Pegnitz war die Mannschaft von Trainer Roman Kondelik auf verlorenem Posten, die Gäste waren gestern schneller und zweikampfstärker und setzten sich hochverdient durch.

ESV Waldkirchen – EVC Pegnitz 1:8 (0:1, 0:4, 1:3) / Tore: 0:1 Roman Navarra (1.); 0:2 Marvin Watt (6.); 0:3 Navarra (10.); 1:3 Jan Bojer (20.); 1:4 Michal Plichta (26.); 1:5 , 1:6 Navarra (28., 31.); 1:7 Aleksandrs Kercs (32.); 2:7 Petr Zich (44.); 2:8 Kercs (47.).

Früher Rückstandin PegnitzBeim Hinspiel in Oberfranken gerieten die Waldkirchner früh in Rückstand (4. Minute) und lagen zur ersten Pause verdient mit 0:2 zurück. Zwar konnten sich die Gäste in der Folge vor 136 Zuschauern im Pegnitzer Freiluftstadion immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor spielen, aber bis auf eine Ausnahme – Ivo Kotaska traf zum zwischenzeitlichen 3:1 – fanden die Krokodile in EV-Goalie Maximilian Schmidt ihren Meister, so dass die Partie spätestens mit dem 4:1 (53.) entschieden war.− redEV Pegnitz – ESV Waldkirchen 4:1 (2:0, 1:1, 1:0) / Tore: 1:0 Leopold Trautmann (3.); 2:0 Paul Lindmeier (13.); 3:0 Aleksandrs Kercs (22.); 3:1 Ivo Kotaska (37.); 4:1 Eric Neumann (53.).

(Quelle) PNP Plus , Rainer Schüll