Nachwuchs U11

Erster Turniersieg der Waldkirchner U11

Eishockey-Nachwuchs des ESV gewinnt Bezirksturnier in Freising – Paul Müller erzielt fünf von elf Treffern

Großer Jubel: Die U11 des ESV Waldkirchen feiert ihren Turniersieg in Freising. −Foto: Stephan Wiltschko
Großer Jubel: Die U11 des ESV Waldkirchen feiert ihren Turniersieg in Freising. −Foto: Stephan Wiltschko

Freising / Waldkirchen. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss: Die Young Crocodiles des Eishockey-Landesligisten ESV Waldkirchen haben am vergangenen Wochenende beim letzten Bezirksturnier dieser Saison in Freising ihren ersten Turniersieg gefeiert.

In der Weihenstephaner Arena trennten sie sich von den Trostberg Chiefs 1:1 (Tor: Paul Müller), ehe die Waldkirchner nach einem offenen Schlagabtausch gegen den ESC Vilshofen einen 7:6-Sieg feierten (Tore: Müller/3, Tobias Maier, Luigi Weilermann, Felix Wiltschko, Leon Haidl). Abschließend gab es einen 3:2-Erfolg über die Black Bears Freising (Tore: Müller, Wiltschko, Simon Reiter).

Die Kinder und mitgereisten Eltern und Fans waren alle aus dem Häuschen nach diesem verdienten ersten Turniersieg des Waldkirchner Eishockey-Nachwuchses. Damit ist die Saison auch für die Young Crocodiles offiziell und regulär beendet. − S.W./redDie Aufstellung der Waldkirchner U11:

Tor: Hannah Jarosch und Leon Dick.

Block rot: Moritz Graßl, Christian Liske, Tobias Maiers, Thomas Schätzl.

Block Gelb: Paul Müller, Janosch Reitberger, Leon Roth, Luigi Weilermann, Felix Wiltschko.

Block Grün: Nico Binder, Leon Haidl, Leander Jarosch, Simon Reiter, Felix Stifter.

(Quelle) PNP Plus


 Ein Sieg für die U11 

Eishockey: Waldkirchner Nachwuchsteams am Karoli im Einsatz

Paul Müller erzielt vier von acht Treffern der U11. Die Reise ins oberbayerische Trostberg auf sich nehmen musste die U11 der Karoli-Krokodile. Dort fand im Freiluftstadion das zweite Rückrundenturnier statt. Gegen die gastgebenden „Chiefs“ gerieten die Waldkirchner mit 0:3 in Rückstand, ehe sie eine Aufholjagd starteten. Am Ende unterlag der ESV trotz Treffern von Pauli Müller (2) und Tom Schätzl mit 3:6. Anschließend wurden die ersatzgeschwächten Kontrahenten vom ESC Vilshofen, die lediglich zwei Reihen aufbieten konnten, mit 4:2 besiegt. Tobias Maier, Felix Wiltschko, Luigi Weilermann und Paul Müller gelangen die Treffer für Waldkirchen. Im letzten Spiel gegen die favorisierten Black Bears Freising schrammte der ESV bei einer 1:2-Niederlage ganz knapp an einer Überraschung vorbei, das Ehrentor gelang Simon Reiter.

Für die Waldkirchner U11 schnürten die Schlittschuhe: Hannah Jarosch und Leon Dick (beide Tor), Moritz Graßl, Christian Liske, Tobias Maier, Thomas Schätzl (alle Block rot, Paul Müller, Leon Roth, Luigi Weilermann, Felix Wiiltschko (alle Block gelb), Nico Binder, Leon Haidl, Leander Jarosch sowie Simon Reiter (alle Block grün).

(Quelle) PNP Plus


U 11 in Trostberg

An diesem Wochenende waren auch die U11 der Waldkirchner am Start. Sie musste eine kleine Reise nach Trostberg unternehmen, wo das zweite Turnier der Rückrunde in einem Freiluftstadion ausgetragen wurde. Dort wartete im ersten Spiel gleich die gastgebende Mannschaft. Eine zeitlang lief das Spiel ausgeglichen, doch dann zogen die „Trostberger Chiefs“ mit 3:0 davon. Das war der Auslöser für die Waldkirchner Kinder, die den Anschlusstreffer durch Paul Müller erzielten. Die Crocos erarbeiteten sich einige Torchancen und ließen nicht locker. Sie konnten das Spiel bis zum 3:4 offen halten. Die zwischenzeitlichen Tore schossen wieder Paul Müller und Tom Schätzl. Doch in der letzten Phase des Spiels ließ die Konzentration der Waldkirchner etwas nach, was die „Chiefs“ aus Trostberg gnadenlos ausnutzten. Somit endete das Spiel 6:3 für den Gastgeber aus Trostberg.
Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es 5 Minuten später gegen die ersatzgeschwächten Vilshofener weiter. Diese konnten krankheitsbedingt nur mit zwei statt drei Reihen antreten. Die Wölfe aus der Vilsstadt durfte man nicht unterschätzen, denn sie nutzten gleich ihre erste Chance und trafen zum 1:0. Die Waldkirchner ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und gingen nach großartigen Spielzügen mit 3.1 in Führung. Die Tore schossen dabei Tobias Maier, Felix Wiltschko und wieder Paul Müller. Nachdem die jungen Vilshofener nochmal mit 2:3 heran kamen, machte Luigi Weilermann mit einem kraftvollen Schlag ins lange Eck alles klar.
Im letzten Spiel waren die „Black Bears“ aus Freising ein schwerer Gegner, gegen die die Crocos im ersten Turnier nicht allzugut aussahen. Doch die Waldkirchner waren an diesem Tag nicht wieder zuerkennen und boten den Freisinger Bären unerbittlich Paroli. Sie kämpften und „bissen“ sogar einmal zu mit einem Tor durch Simon Reiter. Leider mussten sie sich mit 1.2 geschlagen geben, trotzdem war es großartige spielerische wie kämpferische Leistung der jungen Crocos, die knapp an einer Überraschung vorbeischrammten.
Dass die Waldkirchner hervorragend spielten und die Torhüter überragend hielten, zeigte sich in der Aussage des Freisinger Trainers: „Der (Waldkirchner) Torhüter, der nervt mich“.
Mannschaftsaufstellung des ESV Waldkirchen:
Tor: Jarosch Hannah und Dick Leon
Block rot: Graßl Moritz, Liske Christian, Maier Tobias, Schätzl Thomas
Block Gelb: Müller Paul, Roth Leon, Weilermann Luigi, Wiltschko Felix
Block Grün: Binder Nico, Haidl Leon, Jarosch Leander, Reiter Simon

(Quelle) Wiltschko Stephan


Rückrundenstart des Waldkirchner Eishockeynachwuchses

Am letzten Wochenende war es endlich wieder soweit. Die U11 der Waldkirchner Crocodiles durften sich wieder mit anderen Kindern im Eishockey messen. Dieses Mal stand eine lange Auswärtsreise nach Inzell an. In der Rückrunde wurden durch den Bayerischen Eishockey-Verband für die jungen Waldkirchner zum Teil neue Gegner festgelegt. Neben den altbekannten Vilshofener Wölfen sind die Mannschaften aus Berchtesgaden und Trostberg/Inzell festgelegt worden.
Am ersten Spieltag durften die jungen Krokodile in der beeindruckenden Eislaufhalle von Inzell antreten. Um das Spielfeld herum drehen Eisschnellläufer aus aller Welt ihre Runden. Denn in Inzell steht eine von drei Eisschnelllaufhallen in Deutschland.
Das erste Spiel bestritten die Waldkirchner gegen die Cracks aus Vilshofen. Nach einem schnellen Start der Crocos lagen sie 3:0 vorne, ehe die jungen Vilshofener nachlegten und näherkamen. Am Ende retteten die Waldkirchner jedoch ihren verdienten Sieg über die Zeit und gewannen mit 5:4. Die Tore für Waldkirchen erzielten Paul Müller (2), Al Ghseen Alamin, Moritz Graßl und Thomas Schätzl.
Das zweite Spiel war eine Lehrstunde für die Crocos. Gegen Berchtesgaden konnten die Waldkirchner lange Zeit gut mithalten, so dass es anfangs noch 1:1 stand. Doch nach etwa der Hälfte der Spielzeit von 30 Minuten schwanden die Kräfte und die bärenstarken Alpenländler siegten am Ende mit 19:1 Toren. Den Ehrentreffer erzielte Max Kasberger für Waldkirchen.
Im letzten Spiel waren für die Eishockeycracks aus Waldkirchen wieder nichts zu holen gegen die starke Spielgemeinschaft aus Trostberg und Inzell. Hier mussten sie der 3-stündigen Anreise und der kurzen Nacht Tribut zollen und verloren 3:15, obwohl Waldkirchen sogar mit 1:0 in Führung ging durch einen Treffer von Paul Müller. Nach einem zähen Kampf und zwei weiteren Toren durch das Brüderpaar Felix und Moritz Graßl mussten sie sich geschlagen geben.
Nichtsdestotrotz war es ein beeindruckendes Erlebnis für alle Mitgereisten.

Mannschaftsaufstellung der Waldkirchner:
Tor: Hannah Jarosch
Block rot: Graßl Felix, Kasberger Max, Müller Paul, Wiltschko Felix
Block Gelb: Schätzl Thomas, Weilermann Luigi, Stockinger Sebastian, Graßl Moritz
Block Grün: Dick Leon, Al Ghseen Alamin, Reiter Simon, Liske Christian

(Quelle) Wiltschko Stephan


Beste Turnierleistung der U 11-Crocos

Dingolfinger Eishockey-Nachwuchs nutzt Heimvorteil aus

Am zweiten Adventswochenende musste der Waldkirchner Eishockey-Nachwuchs bei den „Isar Rats“ in der Dingolfinger Eishalle antreten. Gleich im ersten Spiel des Tages waren die Gastgeber des Turniers die Gegner. Schnell lagen die Crocos mit 3:0 zurück, bis der Anschlusstreffer durch Moritz Grassl fiel. Die Waldkirchner Jungs und ein Mädel (Hanna, die Torfrau) taten sich schwer gegen den großen Favoriten, der nur noch einen Treffer durch Thomas Schätzl zuließ. Schließlich stand es am Ende 2:12 gegen Dingolfing. Dabei muss man erwähnen, dass der ESV ein Kind weniger war und dies durch den zusätzlich wechselnden Einsatz eines Buben aufgefangen werden musste. Eine Reihe oder Block besteht aus vier Kindern. Somit spielte ein Kind abwechselnd immer eine Minute länger als seine Mitspieler.
Doch dann kam die große Zeit der Krokodile aus dem Bayerischen Wald. Der nächste Gegner waren die Kinder der „Black Hawks“ aus Passau. Noch nie konnte man gegen die Passauer gewinnen. Gleich der erste Treffer für die Crocos wurde frenetisch bejubelt. Der Ausgleich durch die Dreiflüssestädter konnte den ESV-Nachwuchs nicht aus der Ruhe bringen. Der Angriffsfreude und der Spiellust der Crocodiles konnten die Passauer nicht mehr viel entgegensetzen, so dass es am Ende 4:2 für die „grünen Wilden“ aus Waldkirchen stand. Die Tore für die Crocos schossen Paul Müller (2) und Moritz Grassl. Anschließend wurde der Sieg auf dem Eis und von den Eltern auf den Rängen lautstark gefeiert.
Im letzten Spiel des Vormittags zeigten die Waldkirchner „Crocodiles“ auch dem Nachwuchs aus Vilshofen ihre Grenzen auf, indem sie klar mit 6:2 gewannen. Anfangs gerieten die Crocos noch mit 0:1 in Rückstand. Doch die Bayerwaldler stürmten ein ums andere Mal auf das Tor der Vilshofener Wölfe zu und belohnten sich für ihre unermüdliche Spielfreude mit dem zweiten Sieg des Tages. Die Freude kannte auch hier keine Grenzen mehr. Die Tore für den ESV aus Waldkirchen schossen Luigi Weilermann (2), Leon Haidl (2), Paul Müller und Leander Jarosch.
Bei alldem jedoch überwiegt die Freude am Spiel und das Mannschaftserlebnis.

Mannschaftsaufstellung der Waldkirchner:
Tor: Hannah Jarosch und Leon Dick
Block rot: Christian Liske, Tobias Maier, Janosch Reitberger, Luigi Weilermann
Block Gelb: Paul Müller, Thomas Schätzl, Felix Wiltschko
Block Grün: Nico Binder, Moritz Graßl, Leon Haidl, Leander Jarosch

(Quelle) Wiltschko Stephan


Heimspiel des Waldkirchner Eishockey-Nachwuchses

Die U11 des ESV genießt beim ersten Bezirksturnier Heimvorteil

Am letzten Wochenende durften die Young Crocodiles gleich vor eigenem Publikum auf Torejagd gehen. Bei herrlichem Sonnenschein auf dem Karoli mussten sie sich gegen die Jungen und Mädchen aus Dingolfing, Passau und Vilshofen beweisen. Um 10:00 Uhr ging es für die Waldkirchner gleich gegen die spielstarken Cracks aus Dingolfing los, die in der letzten Saison für die Waldkirchner leider unüberwindbar waren. Nach einem Rückstand von 0 : 2 holten die Crocodiles eine bravouröse 3:2 Führung heraus. Bei diesem rasanten Spiel gab es Torchancen auf beiden Seiten, doch letztlich konnten sich die „Isar-Rats“ wieder einmal, aber überschaubar knapp mit 6 : 3 durchsetzen (Tore für Waldkirchen: Simon Reiter, Paul Müller, Tobias Maier).
Nach einer kurzen Pause mussten die Jungen und Mädchen vom ESV Waldkirchen gegen den Nachwuchs des ESC Vilshofen ran. Nach einer schnellen Führung (2 : 0) nach Toren von Haidl Leon und Schätzl Thomas ging es leider Schlag auf Schlag und die Vilshofener zogen schnell auf 6 : 2 davon. Die beiden Torhüter Hanna Jarosch und heuer zum ersten Mal Leon Dick konnten einige sehr gute Torchancen mit hervorragenden Paraden vereiteln. Trotzdem stand es am Ende 7 : 3 für die Vilsstädter. Das dritte Tor für die Crocodiles schoss noch Tobias Maier.
Im abschließenden Spiel gegen die Black Hawks aus Passau war bei den Crocos leider die Luft raus. Gegen den spielstarken Nachwuchs aus der Dreiflüssestadt taten sich die Waldkirchner schwer. Schnell zogen die Passauer mit 5 : 0 Toren davon. Nur kurz konnte sich der heimische Nachwuchs aufbäumen und zwei Tore schießen. Am Ende stand es jedoch 15 : 2 für die Black Hawks. Die jungen Passauer waren an diesem Sonntag mit drei Siegen auch die Turniersieger. Die Tore für die Waldkirchner Kufenflitzer schossen Paul Müller und Thomas Schätzl.
Der Waldkirchner Eishockey-Trainer Thomas Kremhelmer war mit der Leistung im ersten Spiel sehr zufrieden. Dass es immer wieder noch etwas zu verbessern gibt, ist allen klar. Trotzdem fanden alle Kinder und auch die Eltern, dass es wieder einmal ein cooles Wochenende war.
Mannschaftsaufstellung des ESV Waldkirchen:
Tor: Hannah Jarosch und Dick Leon
Block rot: Haidl Leon, Liske Christian, Maier Tobias, Schätzl Thomas
Block Gelb: Graßl Moritz, Müller Paul, Reiter Simon, Weilermann Luigi
Block Grün: Binder Nico, Jarosch Leander, Reitberger Janosch, Roth Leon, Wiltschko Felix

(Quelle) Wiltschko Stephan


Power-Play der kleinen „Crocodiles“

Die U11 des ESV spielt ihr drittes Bezirksturnier in Vilshofen

Am dritten Advents-Wochenende mussten die Young Crocodiles im Vilshofener Freiluft-Stadion antreten. Die bekannten Gegner kamen wieder aus Dingolfing, Passau und natürlich aus Vilshofen. Los ging es für die Waldkirchner gegen die Eishockeyfreunde (EHF) aus Passau, die man vor gut einer Woche noch triumphal besiegen konnte. Das erste Tor schoss auch gleich der junge Tobias Maier. Nur Sekunden später schlugen die Passauer „Black Hawks“ eiskalt zu. Das Spiel war geprägt von vielen Angriffszügen auf beiden Seiten, was wirklich spannend anzuschauen war. Leider wurden die kleinen Crocos mit keinem Torerfolg mehr belohnt und hatten zum Schluss mit 1:3 das Nachsehen. Das Duell war auf Augenhöhe und hätte auch andersherum ausgehen können. Aber das ist eben Sport.

Der nächste Gegner waren die spielfreudigen „Isar Rats“ aus Dingolfing. Mittlerweile haben die Jungs und Mädels aus Waldkirchen die Ehrfurcht vor den starken Cracks von der Isar abgelegt. Sie boten den Dingolfingern lange Zeit Paroli und konnten sich durch ihr druckvolles Spiel und ihren beherzten Einsatz den Respekt des Gegners erkämpfen. Moritz Grassl belohnte schließlich die grünen Wilden mit einem sehenswerten Treffer, was bei ihnen riesigen Jubel auslöste. Die „Isar Rats“ erhöhten nun den Druck und erzielten nach dem Ausgleich auch noch weitere drei Tore. Dabei stießen die Dingolfinger Jungs und Mädels auf erbitterte Gegenwehr der Waldkirchner, die endlich ein Erfolgserlebnis gegen den schier übermächtigen Gegner haben wollten. Waldkirchens Trainer Thomas Kremhelmer motivierte in den Wechselpausen die jungen Spieler immer wieder, dass sie nicht nachlassen sollen. Den Schlusspunkt zum 2:4 erzielte schließlich Felix Wiltschko nach einem feinen Solo und einem kraftvollen Weitschuss von links außen für den ESV Waldkirchen.

Nach einer kurzen Pause mussten die Jungen und Mädchen vom ESV Waldkirchen gegen den Gastgeber des ESC Vilshofen ran. Der vermeintlich leichteste Gegner wurde schließlich eine harte Nuss. Die Vilshofener Wölfe konnten nämlich im vorherigen Spiel gegen die Passauer ein beachtliches Unentschieden erreichen. So waren es auch die gastgebenden Kinder aus der Vilsstadt, die mit 2:0 in Führung gingen. Nach einem schnellen Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten, konnte der Anschlusstreffer durch Tobias Maier zum 1:2 bejubelt werden. Die Crocos ließen nicht locker, kämpften und verteidigten mit allen Mitteln, die in einem Eishockeyspiel erlaubt sind. Doch heute waren einfach die Wölfe die bessere Mannschaft und gewannen mit 3:2. Der spielstarke Leon Haidl vom Waldkirchner ESV erzielte noch das letzte Tor. Weitere wollten heute nach einigen Pfostenschüssen nicht mehr gelingen.
Letztendlich konnten die kleinen Waldkirchner Eishockeyfreunde zwar nicht mit den Ergebnissen, aber mit ihrem Powerspiel und ihrem unermüdlichen Einsatz sehr zufrieden sein. Somit ist der Weihnachtsfriede auch wieder hergestellt.
Mannschaftsaufstellung des ESV Waldkirchen:
Tor: Jarosch Hannah und Dick Leon
Block rot: Liske Christian, Maier Tobias, Reitberger Janosch, Weilermann Luigi
Block Gelb: Müller Paul, Roth Leon, Schätzl Thomas, Wiltschko Felix
Block Grün: Binder Nico, Grassl Moritz, Haidl Leon, Jarosch Leander, Reiter Simon

(Quelle) Wiltschko Stephan


Die kleinen Krokodile müssen Lehrgeld zahlen

U11 des ESV Waldkirchen geht daheim leer aus

Eifrig bei der Sache waren die Jung-Crocodiles (grüne Trikots).

Waldkirchen. Am letzten Wochenende durften die Young Crocodiles gleich vor eigenem Publikum auf Torejagd gehen. Die mussten sie sich gegen die Buben und Mädchen aus Dingolfing, Passau und Vilshofen beweisen.

Beim Auftakt gegen die spielstarken Cracks aus Dingolfing, die in der letzten Saison für die Waldler ein unüberwindbares Hindernis darstellten waren, rappelten sich die ESV-ler nach 0:2-Rückstand auf und gingen mit 3:2 in Führung heraus. Bei diesem rasanten Spiel gab es Torchancen auf beiden Seiten, doch letztlich konnten sich die „Isar-Rats“ wieder einmal mit 6:3 durchsetzen (Tore für Waldkirchen: Simon Reiter, Paul Müller, Tobias Maier).

Nach einer kurzen Pause mussten die Karoli-Youngster gegen den ESC Vilshofen ran. Nach einer schnellen 2:0-Führung (Tore: Leon Haidl und Thomas Schätzl) ging es Schlag auf Schlag, Vilshofen zog schnell auf 6:2 davon, am Ende hieß es 7:3 für die Vilsstädter, den dritten Treffer für die Crocodiles erzielte Tobias Maier.

Zum Abschluss war gegen die Black Hawks aus Passau die Luft raus bei den „Crocos“. Die spielstarken Talente aus der Dreiflüssestadt schossen einen 15:2-Kantersieg heraus. (ESV-Tore: Paul Müller und Thomas Schätzl). Trainer Thomas Kremhelmer war mit der Leistung im ersten Spiel sehr zufrieden, danach gab es noch „Luft nach oben“.− red


Pokal für junge „Krokodile“

Waldkirchen. Es war ein gelungener Saisonstart der „Young Crocodiles“ mit ihren Trainern Tom Kremhelmer und Roman Schreyer: Die U11 des ESV Waldkirchen errang beim ersten „Junglöwencup“ des EHC Waldkraiburg eine beachtliche Platzierung und durfte einen Pokal mit nach Hause nehmen. Mit am Start waren hochkarätige Teams u.a. des EHC Red Bull München und des EHC Klostersee. Am Eishockeysport interessierte Jungen und Mädchen sind übrigens in der Laufschule ab 7. Oktober immer montags und mittwochs um 17.15 Uhr in der Karoli-Eishalle willkommen. − po/F.: ESV


Heimspiel des Waldkirchner Eishockey-Nachwuchses

Die U11 des ESV genießt beim zweiten Bezirksturnier Heimvorteil

Am letzten Wochenende durften die Young Crocodiles erstmals vor eigenem Publikum auf Torejagd gehen. Beim zweiten Bezirksturnier im Karoli Eisstadion mussten sie sich wieder gegen die Jungen und Mädchen aus Dingolfing und Vilshofen beweisen. Um 10:00 Uhr ging es für die Waldkirchner gleich die spielstarken Cracks aus Dingolfing los. Nach einem aufopfernden Kampf mussten sich jedoch die Waldkirchener Kufenkünstler mit 0:12 Toren geschlagen geben. Die Torhüterin Hannah Jarosch gab ihr Bestes und konnte mit sehr guten Reaktionen einige Scheiben abwehren. Schade eigentlich, dass die jungen Spieler und auch der Trainerstab manches Mal zu unfairen Mitteln griffen, die bei einem Kinderturnier wirklich nichts verloren haben. Es soll in erster Linie um den Spaß und die Freude am Spiel gehen. Nach einer kurzen Pause mussten die Jungen und Mädchen aus Dingolfing gegen den Nachwuchs des ESC Vilshofen ran. Nach langer Gegenwehr und manchen Torchancen zogen die Vilshofener jedoch mit 0:16 Toren den Kürzeren. Im abschließenden Spiel zeigten die Hausherren noch einmal ihr ganzes Können. Lange Zeit konnten die Vilshofener das Spiel offen halten, wobei es Chancen auf beiden Seiten gab. Der Waldkirchner Nachwuchs zeigte aber das größere Durchsetzungsvermögen und konnte so 5:1 gegen die Vilshofener gewinnen. Die Tore für Waldkirchen schossen dabei Thomas Schätzl (2), Luigi Weilermann und Alamin Al Ghseen. Das fünfte Tor war ein Eigentor der Vilshofener. Der Waldkirchner Eishockey-Trainer Thomas Kremhelmer war mit der Leistung im letzten Spiel sehr zufrieden. Dass es immer wieder noch etwas zu verbessern gibt, ist allen klar. Die meisten Kinder spielen in dieser Saison erst das zweite Mal ein Turnier gegen sehr starke Mannschaften. Trotzdem fanden alle Kinder und auch die Eltern, dass es wieder einmal ein cooles Wochenende war.

Mannschaftsaufstellung der Waldkirchner:

Tor: Hannah Jarosch

Block rot:       Graßl Felix, Kasberger Max, Müller Paul, Maier Tobias

Block Gelb:   Schätzl Thomas, Weilermann Luigi, Stockinger Sebastian, Dick Leon, Roth Leon

Block Grün: Al Ghseen Alamin, Graßl Moritz, Wiltschko Felix, Reiter Simon, Liske Christian


Großartiges Eishockey der Young Crocodiles

Die U11 des ESV beim ersten Bezirksturnier in Vilshofen

Der Nachwuchs der Eishockeycracks aus Waldkirchen war letzten Samstag bei einem Bezirksturnier im Vilshofener Eisstadion im Einsatz. Um 17.15 Uhr ging es für die Waldkirchner los (Spielzeit 30 Minuten). Die Gegner aus Vilshofen und Dingolfing waren genauso hoch motiviert wie die jungen „Krokodile“. Nach einem starken Spiel konnten sich die Waldkirchner gegen die jungen Vilshofener durchsetzen. Alle sind mit Freude und Ehrgeiz dabei, wenn der Schiedsrichter zu Spielbeginn den Puck freigibt, wobei die mitgereisten Eltern wahrscheinlich noch nervöser sind als ihre Kinder selbst. Die 12 Jungen und die Torhüterin spielten in dieser Zusammensetzung zum ersten Mal bei einem Turnier. Dem Waldkirchner Eishockey-Trainer Thomas Kremhelmer „ist es lieber, wenn wir alle eine geschlossene Mannschaftsleistung bringen als wenn nur einzelne Spieler das Spiel alleine entscheiden wollen“. Den Spielern ist der Spaß richtig anzusehen, weil sie merken, dass das Eistraining zweimal die Woche Früchte trägt und die Spieler immer sicherer mit der Scheibe umgehen. Manches Mal ging es richtig zur Sache, so dass nicht nur die Schläger flogen, sondern auch die Spieler an der Bande landeten. Dies ist aber nur ein Zeichen, dass der Einsatz und die Leidenschaft für das Eishockeyspiel stimmen. Der Waldkirchner Nachwuchs ist also im Kommen. Aktuell trainieren fast 50 junge Crocodiles beim ESV am Karoli.


 Kufen glühen bei den jungen „Crocodiles“

U9 und U11 bereiten sich auf die ersten Pflichtspiele vor

Laufeinheiten und Torschusstraining stand bei den Nachwuchsspielern des ESV Waldkirchen auf dem Programm. −Foto: Rainer Schüll

Waldkirchen. In der vergangenen Woche war es wieder soweit. Trotz spätsommerlicher Temperaturen am Karoli hat in Waldkirchen die Eiszeit für die Nachwuchsspieler des ESV Waldkirchen begonnen.

Die kleinsten Krokodile übten sich in der Laufschule. Sie waren zwar noch etwas vorsichtig unterwegs, konnten jedoch mit Hilfe der beiden Trainer schon kleine Parcours bewältigen. In der anderen Hälfte der Eishalle ging es schon leidenschaftlich zur Sache. Übungen mit dem Puck, Laufeinheiten mit den Kufen und Torschusstraining standen auf der Tagesordnung. Vor dem Eistraining war bei den Größeren natürlich Aufwärmen Pflicht. Das verlegte man wegen der warmen Temperaturen in die Außenanlagen des Freibades, was bei der schönen Herbstsonne gleich wieder Sommergefühle aufkommen ließ. Doch in der Eishalle ließ man sich davon anschließend nicht beeindrucken. Die Kinder trainierten fleißig und konzentriert, denn in knapp zwei Wochen stehen die ersten Pflichtspiele für die Altersgruppen U9 und U11 auf dem Plan. − rscBei Interesse: Wer den Kleinen zusehen will, ist jederzeit herzlich willkommen. Natürlich ist mittrainieren immer erlaubt.