Beißen die „Crocodiles“ wieder zu? Waldkirchen will 11:5-Spektakel gegen die Regener „Red Dragons“ wiederholen

Beißen sie wieder zu? Knapp drei Wochen nach dem 11:5-Spektakel treffen die Waldkirchner „Crocodiles“ erneut im Bayerwald-Derby auf den ERC Regen. Und die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Kremhelmer fiebert dem ersten Spiel im neuen Jahr mit viel Vorfreude entgegen. Schließlich sind die Waldkirchner gut in Form und der jüngste Kantersieg bei den Spielern noch in guter Erinnerung. Darüber hinaus hat der ESV am Sonntag (17.30 Uhr) in der heimischen Karoli-Eishalle die Chance, mit einem Sieg die Tabellenführung in der Eishockey-Bezirksliga Gruppe 1 vom EHC Bayreuth zurückzuerobern.

„Auf keinen Fall dürfen wir die Regener unterschätzen“, warnt Edi Krutsch. Der ESV-Vorsitzende weiß: Eben weil der hohe Kantersieg noch in den Köpfen präsent ist, kann es gefährlich werden. Außerdem, so Krutsch, sind die „Red Dragons“ immer für eine Überraschung gut. „Wir dürfen den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen und müssen uns auf unser Spiel konzentrieren.“ Der Gast aus dem Oberen Bayerischen Wald belegt zwar im Moment den vorletzten Platz in der Eishockey-Bezirksliga – trotzdem haben die Regener ihr Potenzial schon mehrfach angedeutet. Zuletzt allerdings setzte es zwei deftige Klatschen (5:11 in Waldkirchen und 1:10 in Bayreuth).− fed