Aich zieht Crocodiles den Zahn

Aich zieht „Crocodiles“ den Zahn: ESV verliert 1:7 – Jetzt entscheidet Spiel um Platz 3 um Landesliga-Aufstieg

Jubelnde Aicher, niedergeschlagene Crocodiles: Der Traum vom Bezirksliga-Finale ist für den ESV Waldkirchen nach einer klaren 1:7-Niederlage geplatzt. − Foto: Rainer Schüll

Der Traum vom Finale ist geplatzt: Nach dem 5:3-Sieg beim EV Aich am Samstag haben die Waldkirchener „Crocodiles“ am Sonntagabend das entscheidende Match in der Halbfinal-Runde „best of three“ klar mit 1:7 verloren – und damit das Finale in der Eishockey-Bezirksliga verpasst. Der Landesliga-Aufstieg ist aber trotzdem noch möglich. Dazu müssen sich die Waldkirchener wieder in der Runde „best of three“ stellen. Das erste Match im „Spiel um Platz 3“ ist am Freitag, 12. März, um 19.30 Uhr. Der Gegner steht bislang noch nicht fest.

Die Waldkirchener, die offenbar noch schwere Beine vom Vortag hatten, gerieten bereits in der ersten Minute in Rückstand: Jens Trautmann traf für Aich. Sieben Minuten später erhöhte Andreas Koller zum 2:0 für die Oberbayern. In der Folge kam der ESV vor 359 Zuschauern immer besser in die Partie und verzeichnete einige Chancen – doch Aichs Torwart Johannes Pfafferott hielt glänzend – und seinen Kasten sauber.

Auch im zweiten und dritten Drittel bewegten sich die Aicher leichtfüßiger auf dem Eis als die Waldkirchener – das 3:0 durch Matthew Puntneri (35.) war eine Konsequenz daraus. Puntneri war es auch, der zwölf Minuten später zum 4:0 erhöhte. Dann folgte eine Szene, die symptomatisch für das ganze Spiel steht: Nachdem Aich in der 48. und 49. Minute jeweils zwei Zeitstrafen absitzen muss, entschließt sich der wieder genesene Spielertrainer Thomas Kremhelmer den Torwart gegen einen Feldspieler zu wechseln. Mit drei Mann in Überzahl schaffen es die Waldkirchener aber dennoch nicht, den Puck im Tor unterzubringen. Nach einem Pfostentreffer schnappt sich Aichs Stefan Urzinger die Scheibe, schießt auf das leere Tor – und trifft zum 6:0 (49.). Der Ehrentreffer zum 1:6 war ESV-Torjäger David Vokaty (57.) vorbehalten. Den Schlusspunkt zum 7:1 setzte aber erneut Aich durch Matthew Puntneri.− fed